Hovawarte vom Leuchtfeuer

 

 

Der Hovawart hat seinen Namen bereits im Mittelalter erhalten: Hofwart bzw. Hofwächter würde man heute sagen.

Die Reinzucht dieser Hunde begann jedoch erst Mitte des laufenden Jahrhunderts,

da man ab 1922 zunächst damit beschäftigt war,

den gewünschten Urtyp durch Einkreuzung von Deutschem Schäferhund, Neufundländer, Leonberger und anderen Rassen

in die Hofhunde der Deutschen Mittelgebirge wiederherzustellen.

Seine besonderen Stärken sind Schutz- und Wachtrieb.

Er ist ruhig und leichführig, wenn es sein muß kampfbereit und hat einen guten Spürsinn.

Die Schulterhöhe der Rüden beträgt 63-70 cm, die der Hündinnen 58-65 cm.

Das Haar ist lang, leicht gewellt und dicht.

Am Hals, an der Rückseite der Läufe und an der Rute ist der Behang besonders ausgeprägt.

Hovawarts kommen in blond, scharz und schwarz-markenfarbig vor.

Letztere besitzen blonde Abzeichen an Kopf, Läufen und Unterseite in sonst schwarzem Fell.

 

 

 

Nach oben